Klassiker im Weihnachtsgewand mit Granatapfelglasur



Heute gab es hier zum dritten Advent einen Klassiker
mit weihnachtlichen Gewürzen.


Damit der Kuchen auch farblich was hermacht, habe ich eine Glasur aus
Granatapfel-Muttersaft (bekommt man im Reformhaus oder Biomarkt) angerührt, über
den Kuchen gegossen und mit frischen Granatapfelkernen bestreut.

Das sorgt auch für einen herrlichen Crunch ;-).




Und hier ist das Rezept:

Marmorkuchen mit Weihnachtsgewürzen und Granatapfelglasur

290 g. Butter

190 g. Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
5 Eier - Gr. M
 365 g. Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
60 g. Milch
Abrieb und Saft von 1/2 Bio-Orange
25 g. Kakaopulver
1 TL Zimt
1 Msp Nelkenpulver
4 Tropfen Rumaroma

Eine Guglhupfform (ca. 22 cm Durchmesser) einbuttern und mit etwas Mehl bestäuben.
Backofen Unter-/Oberhitze auf 180 Grad vorheizen.

Butter mit Zucker und Vanillezucker und der Prise Salz schaumig schlagen.
Eier nach und nach zugeben und alles schön glatt rühren.
Mehl, Backpulver und 30 g. Milch hinzufügen und verrühren.

Den Teig halbieren und die eine Hälfte in eine andere Schüssel geben.
Zu dieser Hälfte den Abrieb und den Saft von der Orange geben.

Zu der anderen Hälfte das Kakaopulver, die restlichen 30 g. Milch,
die Gewürze und das Rumaroma hinzufügen und glatt rühren.

Den hellen Teig in die Guglhupfform füllen. Darauf den dunklen Teig geben und mit einer
Gabel spiralförmig druch die Teigschichten ziehen.

Ungefähr 50-60 Minuten backen.

Kuchen komplett abkühlen lassen.





Glasur:

100 g. Puderzucker
2-3 EL Granatapfel-Muttersaft (s.oben)

Aus dem Puderzucker und dem Saft einen cremigen Guss anrühren und auf dem kalten
Kuchen verteilen. Sofort mit Granatapfelkernen bestreuen.





Ich wünsche euch noch einen gemütlichen dritten Advent!


♥♥♥
Alles liebe,
Yvonne






für´s Fest: geeistes Sekttörtchen mit Gewürzkirschfüllung - enthält Werbung


Dieses Wochenende habe ich mich schon mal an die Planung für unser Festtagsessen gemacht
und dabei habe ich eine Torte probeweise zubereitet.

 
Entstanden ist dabei ein geeistes Sekttörtchen mit Spekulatiusboden und 
Gewürzkirschfüllung.

Die Torte lässt sich hervorragend schon einen Tag vor dem Servieren zubereiten
und muss dann nur noch kurz angetaut und verziert werden.




Sie eignet sich für den Nachmittagskaffee genauso wie als Dessert nach dem Festessen.


Und hier ist das Rezept:

geeistes Sekttörtchen mit Gewürzkirschfüllung
{Springform Durchmesser 16-18 cm}

175 g. Spekulatius
75 g. Butter

150 g. gefrorene Kirschen
1 Zimtstange
Saft von 1/2 Orange
75 g. Zucker
1 TL Speisestärke
 
300 g. Sahne
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
250 g. Mascarpone
125 ml Fürst von Metternich Riesling-Sekt*
110 g. Zucker
1 1/2 TL Spekulatiusgewürz


 Beeren, Mandelplättchen, Zapfen, Zimtstangen,
Sternanis, Tannenzweige

Kekse fein mahlen. 
Butter in einem Topf schmelzen und kurz ein wenig abkühlen lassen.
Die Kekskrümel dazu geben und alles gut vermengen.
Den Keksboden in die Springform geben und mit einem Löffel festdrücken. 
Die Springform vorher am Boden mit Backpapier auslegen und die Seiten ebenfalls mit Backpapier einkleiden.

Boden in den Gefrierschrank geben.
In der Zwischenzeit die Gewürzkirschen zubereiten.

Dafür die Kirschen mit den restlichen Zutaten (außer der Speisestärke) in einen kleinen Topf geben und 5 min. kochen lassen.
Die Speisestärke mit wenig Wasser glatt rühren und unter die Kirschen mischen.
Die Zimtstange entfernen.
Nochmal aufkochen und dann vollständig abkühlen lassen.

Springform aus dem Gefrierschrank holen und in die Mitte einen Dessertring (ca. 12 cm Durchmesser) legen. Kirschen einfüllen und mit dem Ring ca. 1 Stunde im Gefrierfach
kühlen.




Springform wieder aus dem Gefrierfach holen und den Ring entfernen.
 
Sahne mit Vanillezucker steif schlagen.
Mascarpone mit Sekt, Zucker und Spekulatiusgewürz cremig rühren.
Sahne unterheben. 
Füllung auf dem Boden verteilen und für mindestens 4 Stunden, idealerweise über Nacht
in den Gefrierschrank stellen.


Kurz vor dem Servieren herausnehmen, die Torte vorsichtig aus der Springform lösen
und verzieren.



Die Torte sollte man idealerweise ca. 30 min. vor dem Servieren aus 
dem Gefrierschrank holen und antauen lassen, damit sie besser
in Stücke geteilt werden kann.


Für das Törtchen eignet sich hervorragend der Sekt von Fürst von Metternich - 



* in Kooperation mit Fürst von Metternich



Ich wünsche euch eine schöne, neue Woche,


♥♥♥
alles liebe,
Yvonne



Weihnachtliche Tischkultur {enthält Werbung}



Mit einem wunderschönen Sortiment aus Geschirr, Gläsern, Besteck
und Tischdecke bzw. Servietten durfte ich für Roombeez
einen Tisch bei mir zu Hause eindecken.





Gemeinsam mit OTTO hat einer meiner Lieblingsköche, Alexander Herrmann, 
ein eigenes Sortiment von Kochartikeln entwickelt. 
Neben Töpfen, Pfannen, Messern, Geschirr und Gläsern gehören dazu 
auch eine Schürze und eine Kochjacke 
mit dem markanten „Alexander Herrmann“-Logo, alles zu finden HIER




Für meine Tischdekoration habe ich auch kleine Kränze aus Rosmarinzweigen gebunden.
Dafür habe ich aus Draht kleine Kreise gebogen und den Rosmarin drumrum gewickelt.
Dahinein habe ich Fähnchen mit den Namen meiner geladenen Gäste gelegt.






Das ganze Sortiment ist schlicht, aber mit einem wunderschönen Dekor versehen,
so dass es zu einer festlich gedeckten Tafel genauso gut passt, wie zu einem
gemütlichen Familienessen.






Die Alexander Herrmann-Serie findet ihr HIER
und ganz viele Dekorationsideen für Weihnachten findet ihr HIER.

Ich wünsche euch ein wunderschönes, zweites Adventwochenende,

♥♥♥
alles liebe
Yvonne